Sie befinden sich im Webshop  
LOGIN

Handelsgespräche USA/China entscheidend für Soja – keine Entspannung beim Getreide

Ernteschätzungen 01.02.2019


Dem ADM-Marktbericht zum 31.01.2018 ist zu entnehmen, dass bei Weizen die öffentlichen Ausschreibungen in der Türkei und Saudi Arabien zu einer weiteren Verknappung des Marktes führen dürften. Gleichzeitig ist keine große Abgabebereitschaft in der Landwirtschaft zu beobachten. Mais ist weiterhin das attraktivste Getreide in der Futtermischung, allerdings in Nordeuropa nur bis zu den Sommermonaten. Die Schwarzmeerregion verteuert sich gerade aufgrund sehr starker Nachfrage aus der EU und anderen Destinationen.

 

Im ADM-Bericht argumentiert man die zuletzt angestiegenen Prämien in Brasilien für Sojabohne/Sojaschrot mit Nachfragen aus China. Allgemein spricht man von einem zurückhaltenden Kaufverhalten.

Mit Spannung beobachtet der Markt die nächsten Handelsgespräche zwischen den USA und China. Je nach Ausgang der Verhandlungen könnte die Nachfrage nach Sojabohnen aus Südamerika belebet werden, oder auf niedrigem Niveau bleiben. Das zurückhaltende Verkaufsverhalten der brasilianischen Landwirte und das knappe Sojabohnenangebot in Argentinien haben dafür gesorgt, dass die Prämien für Sojaschrot sich weiterhin als fest erweisen.

 

Vollansicht bitte nachfolgenden Bildauszug anklicken.