Sie befinden sich im Webshop  
LOGIN

Handelskonflikt USA/China weiterhin größter, potenzieller Einflussfaktor auf weitere Preisentwicklung

Ernteschätzungen 28.02.2019


Nach den bisherigen starken Aufwärtsbewegungen bei Preisen für Futtergetreide berichtet der ADM-Marktbericht vom 28.02.2019 erstmals von keiner weiteren Preissteigerung. Bei Weizen scheint sich das Aufgeld für alterntige gegenüber neuerntiger Ware 2019 früher im Jahr zu reduzieren als erwartet. Dies beeinflusst auch die Preisentwicklung bei Mais und lässt diesen aktuell nicht weiter steigen. Spannend bleibt die weitere Wetterentwicklung bis zur Ernte, sowie der Ausgang der noch immer laufenden Handelsgespräche zwischen USA und China.

Bei Sojabohnen/Sojaschrot berichtet der ADM-Marktbericht von relativ stabilen Prämien in Südamerika und USA im Verlauf des Februars. Nach Abschluss des chinesischen Neujahrsfestes kam es zu einer kurzfristig erhöhten Nachfrage aus China, welche die Preise unterstützte, jedoch nicht von langer Dauer war. Die Nachfrage aus dem Futtermittelbereich ist gering, die Deckung relativ hoch. Die Preise bewegen sich daher eher seitwärts. Wie bei Getreide kann die weitere Entwicklung der Handelsgespräche die Preisentwicklung maßgeblich beeinflussen. 

 

 

Vollansicht bitte nachfolgenden Bildauszug anklicken.